Herzlich

WILLKOMMEN

auf dem Rosensteinhof

Schön, dass Sie unsere Seite gefunden haben und mehr über uns erfahren möchten! Unsere Reitanlage zeichnet sich durch das sogenannte Aktivstall-Konzept aus. Aber was ist eigentlich ein Aktivstall? Und warum macht es Sinn, Pferde auf diese Art zu halten? Erfahren sie hier mehr über unser

Konzept.

Herdentiere

Lauftiere

Pferde sind von

Natur aus

Klimawiderständler

Dauerfresser

In unserem Aktivstall werden wir den natürlichen Eigenschaften der Pferde gerecht, da...

...die Pferde ständig wie in freier Wildbahn in einem ruhigen Schritttempo unterwegs sind, um an die über den befestigten Sandauslauf verteilten Anlaufpunkte wie Heustation, Tränke, Kraftfutterstation oder Ruheraum zu gelangen. Möglichst lange Wege zwischen allen Stationen erhöhen die zurückgelegte Strecke. Durch die dauerhafte Bewegung sind die Pferde stets ausgeglichen und zufrieden, außerdem gibt es weniger Probleme mit Verspannungen, Erkrankungen des Muskelstoffwechsels oder Sehnenschäden.

...die Pferde im Herdenverband leben. Pferde sind soziale Tiere, daher ist der freie Kontakt zu Artgenossen unbedingt von Nöten. 

...die Pferde wie in der Natur den ganzen Tag Zugang zu Futter haben. Die Pferde fressen ständig kleine Portionen. Da der Verdauungstrakt des Pferdes genau darauf ausgelegt ist, reduziert sich die Gefahr einer Kolik erheblich. Für jedes Pferd wird ein Computerchip programmiert, auf dem die genaue Futtermenge für jeden Tag abgespeichert ist. Dieser Chip kann entweder in die Mähne eingeflochten oder als Halsband getragen werden. Kommt ein Pferd in eine Futterstation, erkennt ein Sensor den Computerchip. Daraufhin öffnet sich eine Raufe und das Pferd hat für eine bestimmte Zeit Zugang zum Futter. Jedes Pferd kann in Ruhe und alleine seine Portion fressen, da sich hinten an den Futterstationen eine Schranke schließt, sobald die Raufe vorne aufgeht. Wie genau dieser Vorgang aussieht, können sie sich gerne unter der Rubrik "Anlage" ansehen.

...die Pferde den ganzen Tag an der frischen Luft sind. Das wirkt sich positiv auf den Hämoglobingehalt des Blutes sowie die Sauerstoffversorgung der Organe aus. Außerdem wird die pferdetypische, naturgegebene Thermoregulation durch wechselnde Klimareize trainiert.